Moza Air Test

02:41

Ein neues DSLR/ Systemkamera Gimbal begeistert die Nutzer. Es handelt sich dabei um das Moza Air, welches alle gängigen Kameramodelle unterstützt. Besonders die hohe Nutzlast mit bis zu 2.5kg, der großzügige Lieferumfang und vor allem der Preis machen das Moza Air zu einem interessanten DSLR/ Systemkamera Gimbal für alle Filmemacher. Gimbal Guru hat sich das Moza Air näher angesehen und wird es im nachfolgenden Bericht vorstellen.

Lieferumfang

Das Moza Air wird in verschiedenen Paketen verkauft.  Folgender Lieferumfang ist im Standardpaket enthalten:

  • 1x Transportkoffer
  • 1x Moza Air Gimbal
  • 1x Dual Handgriffsystem
  • 1x Ladegerät
  • 3x 26350 Batterien
  • 1 x Sony Kontroll/Lade- Kabel
  • 1 x Panasonic Kontroll/Lade- Kabel
  • 1x Canon Kontroll/ Lade- Kabel
  • 1x USB Kabel (für das Gimbal)
  • 1x ¼‘‘ Gewindeschraube
  • 1x Schnellwechselplattensystem
  • 1x (Dreibeinstativ) optional
  • 1x (Fernbedienung) optional
Der Transportkoffer bietet ausreichend Platz, um das Moza Air mitsamt allen Zubehör- Komponenten zu transportieren. Alle Komponenten können in die dafür vorgesehen Ausnehmungen eingelegt werden. Damit wird ein schonender Transport aller Gimbalkomponenten gewährleistet.

Gimbalaufbau

Wie auch viele andere DSLR/ Systemkamera Gimbals, setzt das Moza Air auf eine robuste Aluminiumbauweise. Das gesamte Gimbal macht einen sehr hochwertigen und gut verarbeiteten Eindruck. Das Moza Air wiegt ohne montiertes Kamerasetup 1100g (Eigengewicht). Der Handgriff fällt im Vergleich zum Zhiyun Crane 2 etwas schlanker aus. Er liegt sehr gut in der Hand und gewährleistet einen guten Griff. Am unteren Ende des Handgriffes kann ein Dreibeinstativ befestigt werden. Dieses kann als Verlängerung des Handschaftes dienen, oder im ausgeklappten Zustand als Abstellmöglichkeit fungieren. Das Moza Air in Verbindung mit einem montierten Dreibeinstativ macht besonders beim Kalibrierungsvorgang Sinn. Damit kann das Gimbal abgestellt werden, was beim einstellen und ausbalancieren sehr hilfreich ist. Im Standardlieferumfang ist kein Dreibeinstativ enthalten. Es kann aber einfach ein externes Dreibein mitbestellt werden.

Sehr positiv ist, dass in der Standardversion der Dual Handgriff mitgeliefert wird. Dieser kann sehr einfach am Gimbalschaft montiert werden und erlaubt den Nutzer eine angenehme Gimbalführung. Es ist Geschmacksache, ob man das Gimbal nur mit Handschaft, oder mit Dualgripsytem führt. Es ist jedenfalls kein Nachteil, das der Dualgriff im Lieferumfang enthalten ist. So kann sich der Nutzer entscheiden, welche Variante er bevorzugt. Zusätzlich kann am Dualgripsystem die Fernsteuerung und gegebenfalls externe Komponenten (Monitor, Mikrofon, etc.) montiert werden.

Unterstützte Kameramodelle

Das Moza Air erlaubt, Kamerasetups (Kamera + Objektiv + Mikrofon + …) bis maximal 2500g (2.5kg). Damit spielt das Gimbal in der oberen Liga, was das Verwendungsgewicht betrifft, mit. Damit ergibt sich auch eine sehr hohe Kompatibilität bei den zu verwendenden Kameras. Es sind nahezu alle Marken und Modelle mit dem Gimbal kompatibel. Solange das Gewicht des Kamerasetups unter 2.5kg bleibt, können alle möglichen Kameras inklusive Objektiv montiert und stabilisiert werden. Man sollte auch das Mindestgewicht von 500g berücksichtigen. Das Gewicht sollte nicht unterschritten werden, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Es wird die Verwendung eines Schnellwechselplattensystems bei der Verwendung empfohlen. Damit ist eine schnelle Kameramontage bzw. Demontage durchführbar, ohne jedes Mal den Kalibiervorgang zu wiederholen. (Schnellwechselplatte im Lieferumfang enthalten)
Foto: Moza Air, Auszug der unterstützten Kameramodelle

Steuerung

Auf dem Handführungsgriff befinden sich die beiden Steuerungselemente: Joystick und Power Button. Der Power Button ist selbsterklärend. Damit kann das Gimbal Ein bzw. Ausgeschaltet werden. Über dem Powerbutton befindet sich der Joystick, der zugleich als „Modus-Wechsel-Knopf“ agiert. Damit können die unterschiedlichen Moden eingestellt werden. Werden Kamera und Gimbal mittels Kabel verbunden, ist es möglich die Aufnahme über den Handschaft zu starten bzw. zu stoppen.

Wer zusätzlich zum Moza Air die Fernbedienung mit erwirbt, bekommt die Möglichkeit der erweiterten Steuerung. Auf der externen Fernbedienung befindet sich ein OLED Display, welches alle relevanten Informationen wiedergibt, sowie ein Joystick für die Gimbalführung. Der „Speed“ Button, womit die Geschwindigkeit der Stabilisierungsmotoren für die Joystickführung eingestellt werden kann, befindet sich links unter dem Joystick. Dabei ist zu beachten, dass „schnell“ bedeutet, dass das Moza Air bei einer Änderung der Nutzerposition, die Kamera sehr schnell nachführt. Für die meisten Nutzer ist eine „langsame“ Geschwindigkeit am besten geeignet. Damit folgt die Kamera den vorgegeben Bewegungen sehr kontrolliert und es kommt ein sogenannter „Motion- Fading“ Effekt bei der Stabilisierung zu Stande. Das Gimbal stoppt nicht abrupt, wenn die Sollposition erreicht ist, sondern regelt die Geschwindigkeit „weich“ aus. Damit erreicht man den zumeist angestrebten „Filmlook“. Mit dem „Option-Button“ gelangt man in die erweiterten Einstellungen. Dort kann z.B die „Stärke“ der Stabilisierungsmotoren geändert werden. Zu gut der Letzt, findet man natürlich auch noch einen „On/Off Button“ auf der Fernbedienung. Sobald die Fernbedienung und das Gimbal einmal verbunden wurden, ist die Verbindung aufrecht. Bei erneuten Aus/ und Wiedereinschalten ist alles sofort einsatzbereit.

Mithilfe der Fernsteuerung können alle Moden wie auch am Handschaft eingestellt werden. Zusätzlich können Spezial Moden eingestellt werden. Beispielsweiße der „Erweiterte Kippmodus“. Damit folgt das Gimbal nur den Schwenkbewegungen des Nutzers ohne der „Schwenkbewegung“ wie im normalen „Following- Mode“. In Spezialfällen kann dieser Modus durchaus hilfreich sein, die meisten Nutzer werden aber in 99% der Fälle mit den 3 Standartmoden, die über den Handschaft vorgegeben werden können, auskommen.

Den Moza Air Nutzern wird zusätzlich das steuern des Gimbals mithilfe einer Smartphone App ermöglicht. (aktuell nur iOS) Mithilfe der App können alle Einstellungen wie bei der Fernbedienung eingestellt und geändert werden. Zusätzlich kann hier die „Advanced- Timelapse Funktion“ eingestellt werden. Der Nutzer kann verschiedenste Kamerapositionen einspeichern und vorgegeben. Anschließend wird ein Zeitintervall eingestellt, zum Beispiel 10 Minuten. Das Moza Air führt die Kamerabewegung nun in der eingestellten Zeit aus. Somit können „dynamische Zeitrafferaufnahmen“ erstellt werden. Darunter versteht man Zeitrafferaufnahmen wo die Kamera während des Zeitraffers bewegt wird. Somit erhält der Zeitraffer mehr Dynamik und wirkt authentischer. Ein sehr nettes Zusatzfeature. Es stehen wirklich sehr viele Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die meisten Nutzer sollten jedoch mit den am Handschaft verfügbaren Moden auskommen.

Kalibieren/ Kamera einstellen

Mit dem Moza Air wird dem Nutzer der Kalibiervorgang leicht gemacht. Der genaue Ablauf, kann in der Betriebsanleitung oder in zahlreichen Youtube Videos entnommen werden. Man beginnt damit die Kamera samt Objektiv, auf der Montageplattform in die dafür vorgesehenen Rasterschlitze zu befestigen. Von Vorteil ist es hier bereits mit dem montierten Schnellwechselplattensystem zu arbeiten. Nachdem man das Kamerasetup in Waage gebracht hat, werden die weiteren stufenlos verstellbaren Schienen des Rahmens richtig eingestellt. Am Ende sollte sich die Kamera in einer ausbalancierten Position befinden. Anschließend kann das Gimbal in Betrieb genommen werden. Dadurch dass alle Schienen mit stufenlosen Verstellmöglichkeiten ausgestattet sind, kann jedes Kamerasetup sehr schnell eingestellt und kalibriert werden. Nach etwas Übung hat man den „Dreh“ schnell heraus. Wie vorher schon erwähnt, kann der Kalibiervorgang mithilfe der Betriebsanleitung bzw. Videos einfach nachvollzogen werden.

Einsatzwinkel & Betriebsmoden

Das Moza Air weißt folgende Einsatzwinkel auf:

  • Schwenkbereich: ±360 Grad 
  • Neigungswinkel: ±360° 
  • Rollwinkel: ±360° 
Es stehen folgende Betriebsmoden zur Verfügung:

  •  Pan-Following Mode (Schwenkmodus): 1x Mode-Button drücken
    Hier werden Neig und Rollbewegeung fix stabilisiert und das Gimbal folgt der Schwenkbewegung. Dieser Betrieb wird sehr oft verwendet, wenn man das Gimbal als Handheldgimbal nutzt.
  • Following-Mode (Schwenk- &Kippmodus): 2x Mode-Button drücken
    Hierbei folgt das Gimbal der Neig und Schwenkbewegung, die Rollbewegung wird fixiert und vom Gimbal stabilisiert.
  • Lock-Mode (Verriegelungsmodus): 3x Mode-Button drücken
    Alle Achsenbewegungen (Neig, Roll & Schwenkbewegung) werden vom Gimbal in der kalibrierten Ausgangsstellung aufrechterhalten. Das Zhiyun Crane 2 erlaubt die gewünschte Verriegelungsstellung händisch vorzugeben. Das ist besonders praktisch für Feineinstellungen
  • [Invert Mode (Umkehr Modus): ]
    Dieser Modus wird verwendet, wenn man Handaufnahmen knapp über dem Untergrund filmt. Es ist somit sehr angenehm das Gimbal zu führen. Damit muss einfach in dem gewünschten Modus der Handschaft invertiert werden.
Die Stabilisierungsergebnisse des Moza Air DSLR Gimbals sprechen für sich. Hier ein Video, welches den Einsatz zeigt:


Fazit

Das Moza Air belegt den zweiten Platz (Stand November 2017) auf der DSLR/ Systemkamera Gimbal Bestenliste. Viele Eigenschaften des Gimbals wurden hervorragend gelöst. Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung: 

  • Es wird eine maximale Nutzlast von bis zu 2.5kg unterstützt, was eine hohe Kompatibilität gewährleistest. 
  • Besonders positiv ist, dass das Dualgripsystem mitgeliefert wird. Bei den meisten Gimbals in dieser Preisklasse, ist dafür ein Aufpreis zu entrichten. 
  • Der Preis macht das Moza Air zum Preis/ Leistungssieger
Wer jedoch die Fernsteuerung miterwerben will, muss noch einmal einen Aufpreis zahlen, der wie Gimbal Guru findet, nicht in Relation zum Gimbal selbst steht. Für die meisten Nutzer sollte aber die Steuerung mittels APP vollkommen ausreichen, da genau die gleichen Einstellungen wie mit der externen Fensterung getätigt werden können. Insgesamt ist das Moza Air ein top DSLR/ Systemkamera Gimbal, das mit seinem günstigen Preis auf ganzer Linie überzeugt. Die Stabilisationsergebnisse sind hervorragend und alle gängigen Betriebsmoden arbeiten zuverlässig. Gimbal Guru kann das Moza Air absolut weiterempfehlen. Hier geht es weiter zum Moza Air auf Amazon.

Eine interessante Alternative wäre das Zhiyun Crane 2: Ingesamt ist das Moza Air sehr ähnlich zum Zhiyun Crane 2. Das Zhiyun Crane 2 hat jedoch einige Vorteile in manchen Bereichen. Das Crane 2 erlaubt ein noch höheres Kameragewicht (bis zu 3.2kg), zudem reicht der Akkuleistung doppelt so lange (18h). Auch das verbaute OLED Display am Handgriff und die erweiterte Steuerungsmöglichkeit direkt am Handgriff, machen das Zhiyun Crane 2 zu einer interessanten Alternative. Der Preis ist jedoch etwas höher. Hier geht es weiter zum Zhiyun Crane 2 Testbericht auf GimbalGuru.

Gesamt
●●●●●●●
7.95/10
Stabilisation
●●●●●●●
9/10
Lieferumfang
●●●●●●●
9/10
Steuerung
●●●●●●●
8/10
Akkulaufzeit
●●●●●
5/10
Kompatibilität
●●●●
8/10
Preis
●●●●●●
8/10
Hier geht es weiter zur DSLR/ Systemkamera Gimbal Bestenliste...

Weitere interessante Beiträge

0 Kommentare