GoPro Karma Grip im Test

04:11

In diesem Test auf gimbal-guru.com, wird das „GoPro Karma Grip“ Gimbal näher unter die Lupe genommen. Anfänglich wurde der Karma Grip nur in Kombination mit der Karma Drohe ausgeliefert, doch nun ist auch der Karma Grip separat erhältlich. 

Kompatibilität

Am Anfang sollte sofort klargestellt werden, dass der Karma Grip nicht mit allen GoPros kompatibel ist. Er ist ausschließlich mit der GoPro Hero 5 Black, Hero 4 Black und Hero 4 Silver kompatibel. Unbedingt vorab die eigene GoPro Version überprüfen, das nicht im Falle eines Kaufes böse Überraschungen auftreten. Wichtig ist auch noch, das der Karma Grip NICHT wasserdicht ist, da die Schutzöffnungen der GoPro entfernt werden müssen, um Gimbal und Kamera miteinander zu verbinden.

Verarbeitung

Allgemein macht das Gimbal einen sehr soliden und gut verarbeiteten Eindruck. Es wirkt hochwertig und liegt gut in der Hand. Im Gegensatz zu anderen Konkurrenzprodukten, wie beispielsweise die GoPro Gimbals von Feiyu Tech, setzt man beim GoPro Karma Grip auf Kunstoff und nicht auf Metall. Bei der Konkurrenz kommt Großteils Metall zum Einsatz. Das ist Geschmacksache und für jeden selbst zu entscheiden was man bevorzugt. Auswirkungen auf die Gimbal- Eigenschaften hat das jedoch keine.

Stabilisierung

Jetzt zu dem wichtigsten Kriterium, die Stabilisation beim Filmen. Hier belegen wirklich zahlreiche Videos, dass der Karma Grip wirklich sehr gute Ergebnisse liefert. Egal ob beim Downhillbiken, Laufen, Schifahren, Wandern oder in der Luft in Kombination mit einer Drohne, die Ergebnisse sprechen für sich. Hier ein Video welches die Stärken des GoPro Karma Grip aufzeigt:
(fast alle Aufnahmen in diesem Video wurden mit dem Karma Grip aufgenommen)


Einsatzbereitschaft

Ein großer Vorteil zu andern Konkurrenzprodukten ist zudem, das Gimbal und Kamera mit einem Knopfdruck Einsatzbereit sind. Ebenso genügt ein Knopfdruck auf der Gimbalsteuerung und die Aufnahme wird gestartet. Vergleichsprodukte von Drittanbietern, müssen meist separat bedient werden. GoPro und Gimbal müssen extra eingeschaltet werden und beim Filmstart muss extra der Aufnahmeknopf auf der GoPro betätigt werden. Einige Konkurrenzprodukte können zwar mit Bluetooth oder WLAN die GoPro angesteuert werden, jedoch muss auch hier zuerst eine Verbindung hergestellt werden. Hier erhält der Karma Grip einen großen Pluspunkt. Eine so schnelle Inbetriebnahme bekommt man mit keinem anderen GoPro Gimbal auf den Markt hin. Einige Nutzer klagen zwar, dass sie Probleme mit der Verbindung Kamera- und Gimbal haben, jedoch lässt sich die Problematik leicht aus der Welt schaffen, wenn man gleich nach dem Auspacken das neuste Firmware Update installiert.

Nachteile

Soweit so gut, jedoch ist auch ein GoPro Karma Grip nicht perfekt. Der wahrscheinlich größte Nachteil, ist die schlechte Audioqualität die man in Verbindung: Karma Grip und Gopro erhält. Die Gimbalmotoren sind sehr nahe beim Mikrophon positioniert. Somit ist der Originalton leider nahezu unbrauchbar. Die meisten Nutzer überspielen zwar ihre Videos meistens mit einer Musik, jedoch ist auch ab und zu ein Ton zum Videomaterial nicht schlecht. Wer dennoch auf eine gute Tonqualität wert legt, sollte ohnehin ein externes Mikrophon verwenden. Diese sind schon sehr günstig für GoPros am Markt erhältlich.

  • Ein weiterer Nachteil bringt der fix verbaute Akku mit sich. Es gibt keine Möglichkeit, Batterien oder externe Akkus zu verwenden. Ist die Akkukapazität erschöpft muss der Kamra Grip mittels USB-C Kabel aufgeladen werden. Die Akkulaufzeit ist mit ca. 1h und 45min angeschrieben, was auch in Normalfall problemlos erreicht wird. Das Aufladen dauert jedoch deutlich länger. Beim langen Filmtagen, einfach einen Powerpack-Zusatzakku miteinpacken, somit kann die Akkulaufzeit verlängert werden. Lädt man das Gimbal wieder auf, wird zugleich auch die Gopro mitgeladen, was einen netten positiven Nebeneffekt hat.

  • Ein weiterer kleiner Nachteil ist das verdeckte Display. Die Motoren sind so angeordnet das sie oft das Display der GoPro verdecken. Obwohl man beim Filmen nicht wirklich oft einen Blick auf das kleine GoPro Display wirft, ist es dennoch ärgerlich.

Fazit

Alles in allem ist der GoPro Karma Grip mit Sicherheit kein schlechtes Gimbal, jedoch sind noch einige „Kinderkrankheiten“ mit an Bord, die hoffentlich in der nächsten Version ausgebessert werden. Beim Preis liegt der Karma Grip leicht über ähnlichen Konkurrenzprodukten. Jedoch hat das GoPro Karma Grip einen großen Vorteil, gegenüber alle anderen Gimbal's in der Bestenliste. Es liefert die besten Stabilisationsergebnisse! Nutzer welche optimale Stabilisationsergebnisse suchen, sollten daher auch zum Karma Grip greifen, sofern sie über die Nachteile hinwegsehen können. Eine interessante Alternative wäre beispielsweise das Removu S1 Gimbal, welches auch sehr gute Stabilisationsergebnisse liefert und einige Nachteile des Karma Grip ausbessert. Entscheidet selbst welches Gimbal am besten zu euch passt. Hier geht es weiter zum Karma Grip auf amazon. 


Gesamt
●●●●●●○○○○
6.3/10
Stabilisation
●●●●●●●●●
10/10
Einsatz
●●●●●●●○○○
7/10
Akkulaufzeit
●●●○○○○○○
3/10
Kompatibilität
●●●●○○○○○
5/10
Preis
●●●●●○○○○○
5/10

Hier geht es weiter zur GoPro Gimbal Bestenliste...

Weitere interessante Beiträge

0 Kommentare